Canada Day und Calgary Stampede – eine einzige Feier!

Kommentare 1
Events, Kanada

Erschöpft und mit reichlich Jetlag kamen wir in Calgary, der größten Stadt Albertas, am späten Nachmittag an. Von unseren Freunden wurden wir herzlich empfangen und fielen am frühen Abend müde ins Bett. Viel Zeit zum Ausruhen blieb nicht, denn am nächsten Tag war:

CANADA DAY

Der 1.Juli ist Nationalfeiertag in Kanada und erinnert an die Gründung des Landes. Es wurde überall gegrillt, gesungen und gefeiert. Die Atmosphäre war klasse. Insbesondere in Downtown Calgary gab es jede Menge Programm: Straßenkünstler, Verkaufsstände, Musik, Trinken und Essen. Wir genossen das Treiben und ließen am Abend den Canada Day mit dem Blick auf das bombastische Feuerwerk ausklingen.

Es entsteht der Eindruck, dass in Calgary nur gefeiert wird. Denn ein paar Tage nach dem Canada Day startete auch schon das weltbekannte:

CALGARY STAMPEDE

Das Calgary Stampede ist die größte Rodeoshow der Welt und eines der größten Festivals in Kanada. Seit 1912 findet das Festival jährlich statt und zum 100-jährigen Bestehen konnten wir dabei sein! Yahoo!

Das Calgary Stampede wurde mit der stundenlangen, aber abwechslungsreichen Calgary Stampede Parade durch das Stadtzentrum eröffnet. Wir hatten uns einen guten Platz an der Straßenkreuzung gegenüber dem Stampede Theater gesichert und konnten bei herrlichem Sonnenschein die Parade genießen.

In den nächsten Tagen besuchten wir ausgestattet mit Jeans und Cowboy Hut die Rodeo Shows: Bareback, Bullriding, Saddle Bronc, Steer Wrestling, Tie-Down Roping sowie die gigantische Abendveranstaltung mit künstlerischen und musikalischen Akts. Selbstverständlich gab es auch hier wieder ein bombastisches Feuerwerk.

Nicht nur auf der Tribüne und bei den Shows gab es viel zu entdecken. Auch auf dem Messegelände gibt es viele kleine und große Attraktionen mit Showcases zu dem Leben und Umgang mit Tieren: Schafe scheren, Kühe melken, Kutsche fahren in unterschiedlichen Jahrzehnten…

Tipps:

  • Auch außerhalb des Geländes ist das Rodeo Festival spürbar. Viele gemeinnützige Vereine oder auch Firmen sponsern aus Tradition kostenfreie Pancakes zum Frühstück und verbreiten mit Blue Gras Musik gute Stimmung. Auch wir sind zu einem lokalen Gemeindezentrum gefahren, haben frisch gebackene Pancakes verzehrt und es uns dabei auf verteilten Strohballen gemütlich gemacht. Informationen zu den kostenfreien Pancake Angeboten lassen sich in der Tageszeitung finden.
  • Die Eröffnungsparade ist kostenfrei und gut besucht. Eine Anreise in die Innenstadt mit dem Auto ist an diesem Tag wegen der vielen Absperrungen aussichtslos.
  • Für den Zutritt zum Calgary Stampede Gelände wird ein Ticket benötigt, das vor Ort gekauft werden kann. Wer schon ein Ticket hat, kann den langen Schlangen am Ticketschalter aus dem Weg gehen.
  • Bei Tickets für die Rodeo Shows und Abendveranstaltung ist der Zutritt zu dem Gelände inkludiert. Es gibt so viel zu sehen, dass ich empfehle zwei Tage vor Ort zu sein und die beiden Tage nicht ausschließlich mit Rodeo-Shows zu belegen. Auch ein gemütliches Schlendern über das Messegelände ist abwechslungsreich.

WAS TUEN, WENN NICHT GERADE GEFEIERT WIRD?

Exploring Downtown:

  • Besuch des „Calgary Tower“ (525 feet), der bei klarer Sicht eine fantastische Aussicht über die Stadt bis zu den Rocky Mountains bietet.
  • „Calgary’s +15 Skywalk“, ein umfangreiches System aus Gängen zwischen den einzelnen Gebäuden in Downtown genau 15 Meter über dem Boden.
  • Spaziergang durch Downtown und entlang des Bow Rivers sowie Erkundung des „Prince’s Island Park“ (Freizeit- und Erholungspark auf einer Insel im Bow River nördlich von Downtown).

Shopping Marathon und Schlechtwetter-Programm:

  • Shopping ohne Ende im „The Core Shopping Center“ mitten in Downtown. Das Center besteht aus rund 160 Geschäften, Cafés und Restaurants auf vier Ebenen.
  • Ausruhen im „Devonian Garden“, der weltweit zu den größten Indoor Parks dieser Art zählt und im „The Core Shopping Center“ liegt.
  • Kinobesuch im „Chinook Center“, dem größten Einkaufszentrum von Calgary mit 250 Geschäften, Restaurants und Kino.
  • Shopping von Outdoor Ausrüstung und Bekleidung im „Mountain Equipment Coop“.

Mein absoluter Tipp für Outdoor-Fans: Eine Mitgliedschaft ist zwar Voraussetzung, aber diese kann problemlos für 5 $ erworben werden. Es gibt Markenartikel sowie preiswerte Artikel der Eigenmarke.

Kultur und Sport:

Der Heritage Park ist mit Liebe zum Detail gestaltet. In der kleinen Bäckerei gibt es handgebackene Brotwaren, die einfach köstlich sind.

  • Joggen entlang des Bow River
  • Spaziergang durch den wunderschönen und ruhigen Fish Creek Provincial Park
  • Besuch eines Eishockey-Spiels der Calgary Flames im Saddledome

Die Eishockey-Mannschaft Calgary Flames spielt in der National Hockey League und konnte 1989 den Stanley Cup gewinnen. Ihr Heimstadion ist der sogenannte Saddledome, der einem Rodeosattel gleicht. Bei meinem allerersten Besuch in Calgary hatte ich großes Glück, Karten für ein Heimspiel der Calgary Flames zu erhalten. Absolut empfehlenswert!

In Calgary ist der größte Reitstall der Welt, Spruce Meadows, beheimatet. Dort treten jedes Jahr die besten Reiter der Welt gegeneinander an. Für Liebhaber des Pferdesports ist der Besuch sicherlich reizvoll. Ich habe Spruce Meadows kurz besichtigt, aber ohne Tunier gab es leider nicht so viel zu sehen.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar zu Quentinshous Antworten abbrechen